Konzertberichte 2016

Bang Your Head Festival 2016

Slayer, Twisted Sister, Iced Earth, Dirkschneider, Dragonforce, Metal Church, Grave Digger, Delain

                                  

A True Metal Festival

mit schwermütigem Appell!

Zum 21gsten mal verwandelte sich die 33.000 Einwohner Stadt Balingen zur Metal City. Es war ein "True Metal Festival" mit unüblicherweise nur einer Freiluft- und einer Indoorbühne die erst ab 18.00 Uhr dafür bis 2.00 Uhr morgens bespielt wurde. Kein Mittelaltermarkt und Luna-Park mit in den Himmel ragenden Riesenrad. Brauchte es auch nicht bei Headlinern wie Slayer, Ice Earth (einziges Europa Konzert diesen Sommer) und Twisted Sister mit dem wohl charismatischsten Frontmann in der Szene- Dee Snider.

 

 

Anders als die grossen Festivals „Rock am Ring“, „Southside“ und „Hurricane“, die wegen Gewitter und Blitzeinschlägen unter- und sogar abgebrochen werden mussten hatte das BYH Wetterglück. Ein kurzer halbstündiger Platzregen am Donnerstagabend war der einzige meteorologische Tiefpunkt. Sonst strahlte die Sonne die Metalfamilie  am Freitag noch im Wechsel mit leichter Bewölkung aber besonders am Samstag pausenlos an.

Das Musikprogramm wurde jeweils nach dem Mittagessen eröffnet. À propos Verpflegung, in diesem Punkt gab es an Vielfalt und Qualität nichts zu kritisieren. Zu Pizza, Burger, Steaks, Würsten und Pommes hatte es auch noch Fisch, asiatische Gerichte, Gyros und regionale Spezialitäten wie Käsespätzle und Maultaschen im Angebot. Lebensmittel technisch gestärkt und mit Bier oder leckerem Met ausgerüstet konnte man sich dem Musikprogramm widmen wo einiges geboten wurde.

 

Zwar war es nicht ein über 100 Acts zählendes Line Up, aber dank der sorgfältigen Zusammenstellung hatte es für jeden Geschmack etwas. Dank exzellenter Beziehungen des Veranstalters Horst Franz gab es "Oldies" wie Great White, Girlschool und Twisted Sister so wie aufstrebende Bands wie Dragonforce und Delain zu bewundern. Musik ist immer Geschmackssache aber die drückende und virtuose Soundwand von Slayer war beeindruckend (auch für ein nicht Slayer Fan). Ebenfalls in bester Erinnerung wird der Auftritt der Twisted Sister auf ihrer Abschiedstournee bleiben. Schade lösen sich solche Headliner wie TS, Mötley Crüe oder Motörhead (Wen auch nicht freiwillig) immer wie mehr auf. Verdeutlich wurde dass nach dem Gig von Dee Snider & Co von Veranstalter Horst Franz in einer mehrminütigen flammenden und schwermütigen Rede. Wo er das Publikum sensibilisierte, sich für die Zukunft darauf einzustellen dass Bands mit weniger grossem Namen wie die oben genannten Gruppen Headliner Slot bespielen werden. Da es wegen der grossen Konkurrenz und im weniger zur Verfügung stehender Headliner schwierig wird solche "Zugpferde" zu engagieren. Sein Wort in Gottes Ohr und für Akzeptanz bei den jüngeren Festivalbesucher las Filmchen auf You Tube. Nicht ans aufhören denken die Aushängeschilder des Samstags- Iced Earth. Unterbrachen sie doch extra für diesen einzigen europäischen Festivalauftritt ihre CD Produktion. Von ihrem satten Power- Metal wird in Zukunft noch mehr zuhören sein. Aber was gab es sonst noch, getreu dem Festival Motto zu beheadbangen. Viel und um nicht ungerecht zu sein, picke ich einfach drei Acts heraus. Da wären mal am Donnerstag Dragonforce mit ihren Ultra schnellen Power-Metal und den wie von Zauberhand gespielten unzähligen Gitarrensolos von Hermann Li und Sam Totman. Oder am Samstag die niederländischen Symphonic Metaler Delain. Mit der charmanten Frontfrau Charlotte Wessels und der neuen Gitarristin Merel Bechtold. Ebenfalls für gute Stimmung sorgte am letzten Festivalabend Co-Headliner Drikschneider. Der mit seiner gutaufgelegten Band ein letztes mal Accept Klassiker wie Midnight Mover und Metal Heart zum besten gab.

 

Abgerundet wurde das Festival zu den Klängen von Twisted Sisters „We're Not Gonna Take It“ mit einem Feuerwerk. Gestartet von Veranstalter Franz und dessen Töchterchen das herzig den Countdown herunterzählte.

 

Diese letzte Szene war symbolisch für das ganze Festival. Ein kleines, feines Treffen von Heavy Metal affinen Leuten (A True Metal Festival, ohne Hardrock Touristen), die Freude an der Musik hatten und friedlich feiern können. Das BYH ist wieder eine Reise wert, ins schöne Baden- Württemberg.

 

Bang Your Head Festival 2016

Die Bilder

Datum:               14 - 16. Juli 2016

 

Lokalität:              Messegelände Balingen

 

Einttritspreis:       Euro 127.-  ( Fr. 144.-)

 

Spieldauer:          11.30 - 02.00 Uhr