Konzertberichte 2014

Booost

- Keine Vorband

The Living Reaggee-Jukebox

Entspannt liege ich in einer karibischen Bucht auf meinem gemütlichen Liegestuhl. Eine leichte Brise Meeresluft streicht über meinen in un-zähligen Sportstudio-Stunden gestählten Adonis-Körper umringt vom dezenten rauschen der Bilderbuch Palmen. Abgerundet wird der para-diesische Zustand vom süsslichen Duft meines alkoholischen Mix-Süssgetränk’s und dem locker wohlig warmem Reggaesound aus den Boxen der „El Paradiso“ Strand-Bar. Doch dann plötzlich eine Stimme: „Booooost“ und ich erwache aus meinem Traum und stehe im wintertauglichen Outfit in der Konzepthalle Thun.

 

Vor mir die zehnköpfige Neuenburger Reggae- Band Booost um den amerikanischen Bandleader Reggie Saunders. Seit zwei Jahren touren die Westschweizer, die zum Teil aus den ehemaligen Mitgliedern der erfolgreichen Reggaeband Moonraisers besteht, kreuz und quer durch

die Schweiz und Europa. Ihre zweistündige Show beginnt mit einem Didgeridoo -Intro von Bassist Armando dessen Rastamähne fast bis zum Boden reicht. Nahtlos legen die acht Profimusiker furios los. Aber- eh- diesen ersten Song kenne ich doch, aber in einer anderen Version.

Ah ja klar es handelt sich um Peter Gabriels „Sledgehammer “ einfach locker „Verbooost“ in ein Reggaegewand. Als zweiten Song in Ihrer Setlist wählten die Booost’s „Walk this Way“ von Run DMC und Aerosmith gefolgt von „Bitter Sweet Symphony“ von Verve. Und genau dass ist es was sogar mein Metal-Herz höher schlagen lässt. Es sind nicht einfach selber geschriebne, belanglose, gute Miene happiness Reggae-Songs. Nein, es sind bekannte und erfolgreiche Pop- und Rocksongs die von den begnadeten Musikern geschickt „verbooost“ werden und in ein passend, fetziges Reggaekleid gesteckt werden. Rock’n’Roll-Reggae, wie Sänger Saunders immer wieder zurecht ins enthusiastisch feiernde Thuner Party-Publikum schreit.

 

120 Minuten, mit einer viertelstündigen Pause, hauen die acht Musiker um Sänger Reggie Saunders und der Backgroundsängerin mit Latino-Teint, Hit um Hit dem zahlreichen Publikum um die Ohren. Von Minute zu Minute steigt das Stimmungsbarometer immer höher mit Hit’s wie „Dirty Diana “ von Michael Jackson oder „Back in Black“ von AC/DC. Der absolute Höhepunkt wird mit dem Led Zeppelin Klassiker „Kashmir“ erreicht.

 

Dieser Abend war eine Party die von DJ Sanders mit der Booost Reggae -Jukebox tadellos zelebriert wurde. Boost eine Reggae- Band die es auch bei aufgeschlossenen Metalheads in die privaten Playlists schaffen könnte.

 

 

Datum:                01. November 2014

 

 

Lokalität:              Konzepthalle 6 Thun

 

 

Eintrittspreis:       Fr. 35.-

 

 

Spieldauer:          120 Minuten