Konzertberichte 2017

Sepultura

Schmittner Open Air mit Manillio, Delinquent Habits und Overdrive Amp Explosion

                                  

Lateinamerikanisches Feeling am Freiburger Familienfest

Die Affiche war zu verlockend, im freiburgischen 4000 Seelen Dorf Schmitten spielten am gleichnamigen Schmittner Open Air die renommierten Sepultura. Dass da vorher noch der Schweizer Rapper Manillio und die Latino Hip Hopper Delinquent Habits aus Los Angeles auftraten störte uns nicht.

Nach dem Züri West am ersten Tag der Publikumsmagnet waren, durften die Einheimischen Overdrive Amp Explosion den zweiten Tag eröffnen. Was für ein Bandname, unserer Meinung nach sollte jede Hardrock oder Heavy Metal Truppe so heissen, den dann wäre der Name Programm. Der abwechslungsreiche auf ansprechendem Niveau gespielte Post Rock konnte schon am frühen Abend eine beachtliche Schar Leute vor die Zeltbühne locken.Anschliessend wurde ein erstes von zweimal an diesem Abend die Hauptbühne bespielt. Hip Hop gehört nicht zu unserer Kernkompetenz. Aber vor der Leistung die der eloquente Solothurner Sprechgesangkünstler Manillio 90 Minuten ablieferte ziehen wir den Hut. Weiter gings mit Rap auf der Zeltbühne und den Kalifornischen Latino- Rapper Delinquent Habits. Ein Bisschen mehr Gangsta- Street- Credibility als beim Vorgänger und eine grosse Ladung Südamerikanisches Lebensgefühl brachte das Trio aus dem Sunshine State auf die Bühne und in das proppenvolle Zelt.

 

Um 23.00 Uhr war es dann soweit. Ein Radiomoderator musste wegen einer verlorenen Wette zu Back In Black eine Luftgitarrenshow zeigen. Anschliessend animierte er und sein Wettkollege das Publikum die Trash Urgesteine Sepultura auf die Mainstage zu schreien. Seit mehr als 30 Jahren sind die brasilianischen Metal-Aushängeschilder bereits auf Tour. Nachdem wegen Bandinternen Streitigkeiten die Cavalera Brüder ausgestiegen sind, ist aus der Urformation nur noch Bassist Paulo Xisto Pinto Jr. übrig. Optisch gibt der 48 jährige Viersaitenkünstler wegen seiner grauen Kopf- und Barthaare eher einen liebevollen Grossvater ab, als ein furchteinflössender Bassist. Das Quarrtet um Shouter Derrick Green, Drummer Eloy Casagrande und Gitarrist Andreas Kisser wirkte Homogen, sehr motiviert und spulte das 14 Songs umfassende Set mit einer sehenswerten Spielfreude ab. Diese Freude schwappte auch aufs Publikum über, was nicht selbstverständlich war. Den dass bei Manillio die ersten zwei Reihen aus Teenagern bestand und weiterhinten die Eltern war nicht verwunderlich. Dass bei Delinquent Habits die vordersten Reihen aus Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren bestand die den nach dem dritten Song offerierten und von der Bühne gereichten Tequila dankend annahmen war auch logisch. Dass aber die Crowd vor der Mainstage beim südamerikanischen Headliner, der nicht gerade Massenkompatibel ist, nur zu 20% aus metalaffinen Besuchern bestand war verwunderlich. Dass diese aber nicht spätestens nach „Kairos“ oder „Desperate Cry“ kopfschüttelnd dass Gelände verliessen sondern bis „Roots Bloody Roots“ durchhielten war schlicht GROSSARTIG. Auch der starke Wind und die tiefen Temperaturen konnten der guten Stimmung keinen Abbruch leisten. Wenigstens wartete der Regnen bis weit nach Mitternacht. Für uns war nach Sepultura der Abend gelaufen und wir verzichteten auf die niederländischen 70ties Rocker Birth Of Joy und DJ Habakuk.

 

Organisiert durch diverse Dorfvereine findet das Schmittner Open Air nur alle zwei Jahre statt. Das liebevoll Dekorierte Festivalgelände und die starke Durchmischung von Partyfolk und Familien stellte eine grosse Bereicherung der Szenerie dar. Diese Fakten und die Acts Sepultura und Delinquent Habits trugen dazu bei das man sich eher an einem Dorffest mit

lateinamerikanischem Ambiente wähnte als einem Open Air im freiburgischen Sensebezirk. Wir sind begeistert!!!

Website: Schmittner Openair

Website: Sepultura

               Overdrive Amp Explosion

Setlst:

Intro

I Am the Enemy

Phantom Self

Kairos

Desperate Cry

Sworn Oath

Inner Self

Dialog

Alethea

Resistant Parasites

Territory

Refuse/Resist

Arise

Ratamahatta

Roots Bloody Roots

Die Bilder

Datum:                30. Juni 2017

 

Lokalität:              Openair Gelände Schmitten

 

Einttritspreis:       Fr. 52.-   Freitag Tageseintritt

 

Spieldauer:          18.30 - 01.00 Uhr