Krokus sagen 2019 Adios Amigos. Kiss schminken sich dieses Jahr ein letztes mal, ziehen nochmals die  Plateauschuhe an und gehen auf die „End Of The Road“ Tour. Aber auch die Trash Ikonen Slayer sind der Meinung dass der Zenit erreicht ist und werden nach Ablauf des Jahres 2019 nicht mehr auftreten.

 

Es sollen unwiderrufliche Abschiede werden, wie der Zusatz auf dem Krokus Tour-Plakat „We’ll Not Be Back“ diskussionslos klar macht. Ganz im Gegensatz zu den Scorpions die sich seit mehreren Jahren auf Abschiedstour befinden.

 

Der Trend mit dem Headliner sterben, der mit der Auflösung von Black Sabbath, Mötley Crüe und Twisted Sister begonnen hat, setzt sich mit den finalen Touren von Krokus, Kiss und Slayer unaufhaltsam fort. Der Vollständigkeit halber sei die Liste ergänzt mit der unfreiwilligen Auflösung von Motörhead nach dem Tod des letzten wahren Rock’n’Roller Lemmy Kilmister.

 

Leicht melancholisch Fragen wir uns jetzt: “Wird das 2019 ein rabenschwarzes Heavy Metal Jahr mit noch mehr Hiobsbotschaften?“

Nicht unbedingt !!! Es gibt auch Licht am Metal Horizont mit der Platten- Release Ankündigung von Rammstein. Haben sich doch die fünf Berliner vorgenommen im April nach zehn Jahren wieder mal eine Scheibe zu präsentieren. Um das neue Werk angemessen zu promoten gehen sie ab Mai auf eine ausgedehnte Europa Stadiontour. Die sie unteranderem am 5.Juni 2019 ins Stade de Suisse führt.

 

Weitere Zugkräftige Metal Heros wie Judas Priest, Iron Maiden oder Die Toten Hosen machen keine Anstalten die Gitarren an den Berühmten Nagel zu hängen. Auch Dave Grohl und seine Foo Fighters sind valable Festival-Headliner, insofern sie nicht lieber lukrative Stadionkonzerte spielen.

 

 

Aber wer könnte in die Fussstapfen von Krokus, Kiss und Slayer treten?

 

Wir wagen wie vor drei Jahren eine Prognose! Immerhin landeten wir mit dem Tipp Sabaton als möglichen zukünftigen Headliner- Slot- Beleger einen Volltreffer.

 

Was aber brauchen die sechs unten aufgeführten Bands noch um den Status eines zugkräftigen Headliner belegen zu können ?

 

Einen Hit, wie beispielsweise „Bedside Radio“ von Krokus oder „I Was Made For Loving You“ von Kiss. Auf den das gesamte Publikum geduldig wartet, bis dann die ersten Akkorde erklingen und die Crowd wie bei einem Raketenstart von null auf hundert abgeht.

 

Seien wir geduldig und warten ab wem dass als erstes gelingt.

 

Vielleicht auch den Schweizer Senkrechtstarterinnen von Burning Witches die wir aus Patriotismus in die Liste geschmuggelt haben.


Parkway Drive                                                Steel Panther

Powerwolf                                                      Broilers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amon Amarth                                                Burning Witches 

Goodbye Heros - Finale Touren alter Helden